CV-Wiblingwerde

Christliche Versammlung Wiblingwerde

Get Adobe Flash player

Gegen Ende des zweiten Weltkrieges trifft man in Wiblingwerde bereits Gläubige an, die sich einmal in der Woche zum Bibelstudium und zum Gebet in den Häusern der Gläubigen, welche sich auch Geschwister im Herrn nennen,  zusammen finden. Sonntags gehen oder fahren einige jedoch Versammlungen in andere Gemeindebezirke, da es in Wiblingwerde keinen Gottesdienst gibt.

Nachdem in Jahre 1947 in Wiblingwerde eine Evangelisation statt gefunden hat, wird von den ortsansässigen Christen beschlossen, auch hier eine Versammlung zu gründen.

Die Gläubigen, welche sich von Anfang an als „Brüder“ die sich versammeln (Brüderversammlung/ -gemeinde), verstehen, mieten ein Klassenzimmer in der Volksschule Wiblingwerde an.

Am 18.1.1968 treffen sie sich zum Brotbrechen erstmals in diesem öffentlichen Gebäude.

Nach einer Übergangszeit, in der sie nur am 1. und am 3. sonntagmorgens zusammen kommen, versammeln sie sich an jedem Sonntag. Die Kinder werden an diesem Tag nachmittags biblisch unterrichtet. Zum Gebet und zur Wortbetrachtung kommen sie jeden Mittwoch zusammen.

 

Erinnerung eines Bruders, an die ersten Gemeindestunden:

„Wir haben unsere besonderen Erlebnisse mit der Volks-/Grundschule. Es kommt vor, dass die Geschwister vor verschlossenen Türen warten müssen. Der Hausmeister ist nicht immer da.  In einem solchen Fall hat der ehemalige Schulleiter ein Einsehen mit uns und lässt uns durch den Kellerflur in den Schultrakt hochsteigen. In einem Protokoll halten wir hierzu fest:

Herr Korte erklärte sich liebenswürdigerweise bereit, uns einzulassen.

Später bekommen wir einen Haustürschlüssel.                                      

Eine Augenweide ist der Anblick der auf “ Stühlchen” der I-Männchen  sitzenden Alten.

Es gibt aber auch Fortschritte: Wir bekommen später einen Raum, in welchem größere Stühle stehen.“

 

Im Dezember 1971 beschließen die Geschwister, sie wollen Geld ansammeln, um Grundbesitz zu erwerben. Es ist ihr Ziel, eine eigene Versammlungsstätte zu besitzen.

Am 1. September 1977 gestattet die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde den Gläubigen, für eine Übergangszeit, den Saal im Bürgerhaus für christliche Versammlungen zu nutzen.

 

Am 24.11.1979 ist es endlich soweit. Die Versammlung Wiblingwerde öffnet zum ersten Mal ihre Türen und lädt zu einer Einweihungsfeier mit anschließender Evangelisation ein. In den Einladungen, die verschickt werden heißt es:

 

„Wir danken allen, die mitgeholfen haben, und vor allem unserem großen Gott und Vater, der uns die Vollendung des Baues geschenkt hat.“